Was Kant zum Burkaverbot zu sagen hätte

Brights - Die Natur des Zweifels

foto: picturedesk / tass / vladimir smirnov Eine Figur in der Wallenrodt-Bibliothek im Königsberger Dom erinnert an den deutschen Philosophen Immanuel Kant – er ist einer der wichtigsten Denker der Aufklärung.

Braucht es angesichts einer radikalisierten Gesellschaft eine “neue Aufklärung”? Wissenschafter geben Antworten, die ambivalenter nicht sein könnten

Von Tanja Traxler, Peter Illetschko | derStandard.at

Ob Burkaverbot, Türkei-Beitritt oder islamischer Terrorismus: Werte der Aufklärung wie Toleranz, Handlungsfreiheit, Bürgerrechte oder Bildung sind bei aktuellen Debatten schnell zur Hand. Im tagespolitischen Diskurs fällt auf, dass es immer die eigenen Argumente sind, die der Aufklärung dienlich sind – nie sind die Gegenargumente die vernünftigen. Und dennoch befindet sich die Aufklärung aktuell in einer Krise. Manchen geht sie nicht weit genug, denkerisch wie geografisch; für andere reicht sie nicht aus, um Herausforderungen der Gegenwart zu meistern. Doch wie kann eine neue Aufklärung aussehen und was die Wissenschaft dazu beitragen? Diesen Fragen widmete sich das…

View original post 91 more words